19. Juni 2023

Bin ich schon zu alt? – Wann ist eine Umschulung noch sinnvoll?

Umschulungen in Zeiten des lebenslangen Lernens

Umschulungen spielen eine zunehmend wichtige Rolle angesichts des sich wandelnden Arbeitsmarkts. Technologische Entwicklungen, Automatisierung und Strukturveränderungen führen dazu, dass bestimmte Berufe an Relevanz verlieren, während andere an Bedeutung gewinnen. Dank Umschulungen gelingt es Arbeitnehmer*innen, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse an die Anforderungen neuer Berufsfelder anzupassen. Sie bieten die Möglichkeit, neue Karrierewege einzuschlagen und sich beruflich neu zu orientieren. Gerade in einer Zeit, in der lebenslanges Lernen und berufliche Flexibilität gefordert sind, sind Umschulungen ein wichtiges Instrument, um am Arbeitsmarkt zu bestehen.

Mann mit Brille und Vollbart

Gibt es eine Altersgrenze bei Umschulungen?

Falls Sie keine 20 mehr sind, die gute Nachricht zuerst: Es gibt keine formale Altersgrenze für Umschulungen. Das gilt nicht nur für die Umschulung an sich, die jedem Menschen egal welchen Alters offensteht, sondern auch für die Förderung.

Nicht selten wird eine Umschulung nämlich über die Bundesagentur für Arbeit finanziert. Das passiert immer dann, wenn die Umschulung eine drohende Arbeitslosigkeit abwendet oder Ihnen bessere berufliche Perspektiven eröffnet. Und das ist gerade in höherem Alter oftmals der Fall. Denn fast alle Branchen befinden sich durch die Digitalisierung und Technologisierung in ständigem Wandel. Da kommt es vor, dass sich Berufsfelder weiterentwickeln und Sie auf dem neuesten Stand bleiben müssen oder es Ihre Stelle mittlerweile so nicht mehr gibt und Sie sich neu orientieren müssen.

Ältere Dame lehnt an Baum

Vorteile einer Umschulung auch in höherem Alter

Berufliche Neuorientierung: Eine Umschulung ermöglicht es älteren Arbeitnehmer*innen, sich in neue Berufsfelder einzuarbeiten und ihre Karriere neu auszurichten. Dies eröffnet Chancen für eine erfüllende berufliche Laufbahn.

Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit: Umschulungen helfen älteren Arbeitnehmer*innen, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten auf dem aktuellen Stand zu halten. Dies erhöht ihre Beschäftigungsfähigkeit und verbessert die Chancen, auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich zu sein.

Nutzung vorhandener Erfahrungen: Ältere Arbeitnehmer*innen bringen wertvolle Erfahrungen aus ihrem bisherigen Berufsleben mit. Eine Umschulung ermöglicht es ihnen, diese Erfahrungen zu nutzen und mit neuen Kenntnissen zu kombinieren, was sie zu wertvollen Arbeitskräften in vielen Bereichen macht.

Herausforderungen, die ältere Arbeitnehmer möglicherweise bei Umschulungen haben

Lernumgebung und Technologie: Ältere Arbeitnehmer*innen sind mit der Lernumgebung und den neuen Technologien in Umschulungsprogrammen möglicherweise weniger vertraut. Der Umgang mit digitalen Tools und die Anpassung an neue Lernmethoden können anfänglich herausfordernd sein.

Finanzielle Aspekte: Eine Umschulung erfordert oft finanzielle Investitionen, einschließlich der Kosten für das Bildungsprogramm, möglicherweise geringerer oder fehlender Einkünfte während der Umschulung und zusätzlicher Ausgaben für Lebensunterhalt und Familie. Dies kann eine Belastung darstellen.

Flexibilität und Mobilität: Ältere Arbeitnehmer*innen haben möglicherweise bereits bestehende familiäre Verpflichtungen oder Einschränkungen, die ihre Flexibilität und Mobilität während einer Umschulung beeinflussen können.

 

Ratschläge für ältere Arbeitnehmer*innen, die eine Umschulung in Erwägung ziehen

Selbstreflexion und Zielsetzung: Machen Sie eine ehrliche Bestandsaufnahme Ihrer Fähigkeiten, Interessen und beruflichen Ziele. Definieren Sie klar, welche neuen Fähigkeiten Sie erwerben möchten und welchen Karriereweg Sie anstreben.

Informieren Sie sich gründlich: Recherchieren Sie die verschiedenen Umschulungsmöglichkeiten, Bildungseinrichtungen und Förderprogramme. Informieren Sie sich über die Anforderungen, Kosten, Dauer und potenziellen Beschäftigungsaussichten nach der Umschulung.

Beratung und Unterstützung suchen: Suchen Sie professionelle Beratung, z. B. von der Bundesagentur für Arbeit, Jobcentern oder Bildungsberatern. Sie können Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Umschulungsmaßnahme helfen und Informationen über finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten geben.

Zeit- und Finanzplanung: Berücksichtigen Sie die Zeit, die für die Umschulung benötigt wird, Erstellen Sie einen realistischen Zeit- und Finanzplan, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Umschulung erfolgreich abschließen können.

Offenheit und Anpassungsfähigkeit: Seien Sie offen für neue Erfahrungen und bereit, sich an Veränderungen anzupassen. Umschulungen bieten die Möglichkeit, neue Fähigkeiten zu erlernen und in neue berufliche Bereiche einzusteigen.

 

Umschulungen bei Campus Berlin – auch in Teilzeit möglich

Umschulungen sind also durchaus wichtig in einer sich stetig verändernden Arbeitswelt. Deshalb bietet Campus Berlin eine Vielzahl von Umschulungen in begehrten und stark nachgefragten Berufsfeldern an. Dazu zählen zum Beispiel: Kauffrau/Kaufmann für Gesundheitswesen, Medizinische*r Fachangestellte*r oder Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement. Viele Umschulungen lassen sich auch in Teilzeit absolvieren. Das ist besonders praktisch, wenn Sie alleinerziehend sind oder anderweitige Verpflichtungen haben und ihre berufliche Weiterentwicklung in Ihr bestehendes Leben integrieren müssen.

Zusammen stark: Schulsozialarbeit für Erfolg und Gemeinschaft bei Campus Berlin in der Friedrichstraße

Private und schulische Probleme können die Leistungen von Schüler*innen beeinträchtigen …

Tag der offenen Tür am Campus Südkreuz

So war der Tag. Ein Rückblick mit Bildern. Kennenlernen und Wiedersehen. Die Vielfalt unserer Ausbildungen bei Campus am Südkreuz.

Auslandspraktikum in Cork, Irland

Zwei Teilnehmerinnen der Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement verbrachten ein Praktikum als Teil ihrer Ausbildung in Cork, Irland.