18. August 2021

Business-Knigge Frankreich: 10 Tipps für ein erfolgreiches Meeting

Business Knigge Frankreich

1. Französische Sprache

Franzosen schätzen es sehr, wenn Ihre Geschäftspartner ihre Sprache sprechen, auch wenn sie diese nur unzureichend beherrschen. Für die Fachinhalte empfiehlt es sich, ggf. einen Übersetzer mitzunehmen.

2. Pünktlichkeit

Bereits beim Buchen von Bahn oder Flug kann sich diese Frage stellen. Komme ich lieber zu früh an oder kann ich eine Verspätung in Kauf nehmen? Ja, Sie können verspätet beim Meeting eintreffen. 15 Minuten „Verspätung“ sind durchaus in Ordnung.

3. Begrüßung

Bei der persönlichen Vorstellung ist es vorteilhaft, wenn Sie Ihre französischen Gesprächspartner*innen mit Namen kennen. Sollte dies nicht der Fall sein, dann lautet die korrekte Ansprache „Monsieur“ oder „Madame“, bei mehreren Geschäftspartnern „Bonjour Messieurs“, (mehrere Männer), „Bonjour Mesdames“ (mehrere Frauen), „Bonjour Messieurs-Dames“ (Frauen und Männer). Am späten Nachmittag lautet die Begrüßung „bon soir“. Das obligatorische „Wie geht es Ihnen?“ heißt übersetzt „Çomment va?“, die entsprechende Antwort lautet „Merci bien. On fait aller“, übersetzt „Danke gut. Man tut, was man kann“.

4. Visitenkarte

Frankreich ist das Ursprungsland der „Besucherkarte“. Bis heute nimmt sie einen hohen Stellenwert ein. Mit einer Visitenkarte in französische Sprache übersetzt, können Sie gleich zu Beginn der Verhandlung punkten. Sie wird in der Regel nach der Begrüßung übergeben.

5. Meeting

Wer nur Stärken repräsentiert, fällt unangenehm auf. Geschätzt wird, wenn Sie bereit sind, Fehler zuzugeben. Seien Sie außerdem geduldig. Erwarten Sie nicht gleich ein Ergebnis und stellen Sie sich auf einen langen Prozess der Entscheidungsfindung ein.

6. Einladungen

Einladungen sollten nie ausgeschlagen werden. Die entsprechende Zeit dafür sollten Sie schon bei der Reisebuchung einplanen. Sollte es für einen Restaurantbesuch am Abend zeitlich nicht reichen, können Sie auch auf ein Bistrot Restaurants öffnen am Abend in der Regel erst um 20 Uhr.

7. Geschenke

Bei privaten Einladungen ist es üblich, der „Dame“ des Hauses ein Präsent – einen Blumenstrauß oder hochwertige Pralinés – mitzubringen.

8. Kleiderordnung

Manche Einladungen enthalten eine Kleiderordnung: „Tenue de soirée“ bedeutet Abendgarderobe, also dunkler Anzug und Krawatte beziehungsweise Abendkleid. Bei „Tenue de ville“ wird ein legerer Anzug beziehungsweise Kostüm erwartet. Die Krawatte kann dabei wegbleiben.

9. Restaurant

Das Essen ist den Franzosen heilig. Folgende Regeln sollten Sie auf jeden Fall kennen: Nie selbst einen Tisch ansteuern! Warten Sie, bis der Keller Sie anspricht und zum Tisch führt. Sein Vorschlag darf allerdings abgelehnt und ein anderer Tisch gewünscht werden. Rechnungen werden immer nur von einer Person bezahlt. Als Trinkgeld gelten zehn Prozent des Rechnungsbetrags als angemessen.

10. Geschäftsthemen erst nach dem Nachtisch

Meist wird als Nachtisch ein Kaffee getrunken. Es kann aber auch ein Deca (ohne Koffein) oder eine Tasse Tisane (Kräutertee) sein. Erst danach wird über Geschäftsthemen gesprochen. Nie vorher!


Sie möchten vor dem Meeting noch Ihre Französischkenntnisse auffrischen? Kein Problem. Die maßgeschneiderten Französischkurse der Campus Berlin Sprachschule bereiten Sie besten vor. Entweder In-house oder im virtuellen Klassenzimmer.

Auf Nummer sicher: Cybersicherheit am Campus Berlin

Cybersicherheit (oder auch IT-Sicherheit) ist heute in nahezu jedem Unternehmen ein wichtiges Thema. Doch was ist Cybersicherheit überhaupt, welche Bedrohungen gibt es und wie geht man am Campus Berlin damit um? Was ist Cybersicherheit? Cybersicherheit ist der Schutz der eigenen Computersysteme vor Angriffen aus dem Internet. Fast kann man sich das wie einen intergalaktischen Kampf... View Article

Campus Berlin goes Waldbaden: Auf dem Weg zu mehr Gelassenheit und mentaler Stärke

Ab September dieses Jahres bietet Campus Berlin in Charlottenburg seinen Teilnehmer*innen Waldbaden an – eine Möglichkeit, dem Alltagsstress zu entfliehen. Ekaterina Ladenkova ist Teilnehmerbetreuerin bei Campus Berlin in Charlottenburg und hat kürzlich die Weiterbildung zum "Guide Naturerleben und Waldbaden (IHK)" absolviert. Waldbaden ist ein Freizeittrend aus Japan und meint nicht mehr und nicht weniger als... View Article

Mehrheit der Teilzeitumschülerinnen erzielt gute Erfolge bei den Abschlussprüfungen

Als Alleinerziehende Beruf und Familie zu vereinbaren, ist eine besondere Herausforderung. Um Alleinerziehende auf ihrem Weg ins Berufsleben bestmöglich zu unterstützen, bietet Campus Berlin in der Wilmersdorfer Straße bereits seit 2009 Teilzeitumschulungen an. Kürzere Unterrichtszeiten, wohnortnahe Praktikumsplätze und spezielle Unterstützungsangebote kennzeichnen diese Umschulungen. Aktuell enden wieder Teilzeitkurse in den Berufsbildern Kaufmann/-frau für Büromanagement, Medizinische/r Fachangestellte/r... View Article