2. Februar 2024

Ehemalige Campus-Schülerin Eliza Strahl teilt ihre Erfahrungen als Fremdsprachenassistentin im Auswärtigen Dienst

Im Sommer 2023 schloss Eliza erfolgreich die Ausbildung zur kaufmännischen Assistentin mit dem Schwerpunkt Fremdsprachen bei Campus ab. Direkt im Anschluss startete sie ihre berufliche Laufbahn als Fremdsprachenassistent*in im Auswärtigen Dienst.

Im Januar war Sie zusammen mit Frau Leiding-Mushapaidze, der Koordinatorin für Fremdsprachenassistent*innen aus der Personalabteilung des Auswärtigen Amtes, zu Besuch bei Campus Berlin, um unsere Auszubildenden über diesen spannenden Beruf zu informieren.

Wir haben die Gelegenheit genutzt und ihr einige Fragen zu ihrer neuen Tätigkeit gestellt.

Ausbildung Fremdsprachenassistentin

Was hat dich an der Stelle als Fremdsprachenassistentin beim Auswärtigen Amt besonders gereizt?

Die Möglichkeit ins Ausland zu gehen, in einem tollen Team zu arbeiten und vielfältige Aufgaben zu haben.

 

Welche Prozesse musstest du bei der Einstellung durchlaufen?

Nach dem Absenden der Bewerbung nahm ich an einem Test der DGP teil, danach kam ein Englischtest, ein mündliches Auswahlverfahren und zuletzt ein Gesundheitstest.

 

Wie sieht ein klassischer Arbeitstag bei dir aus?

Da ich an einer speziellen Stelle im Protokoll eingesetzt bin, habe ich keinen klassischen Arbeitstag. Ich leiste meinen Beitrag bei Projekten und betreue Besucher*innen.

 

Inwiefern hat dich die Ausbildung zur kaufmännischen Assistentin mit dem Schwerpunkt Fremdsprachen auf die Tätigkeit als Fremdsprachenassistent*in vorbereitet?

Die Ausbildung hat mich auf das vorbereitet, was mich in einem Büro erwartet. Wie ich richtig per E-Mail und am Telefon kommuniziere. Auch die Kurse, in denen wir viel über Word, Excel und Co. gelernt haben, helfen sehr bei der Arbeit. Und selbstverständlich die neuen Sprachkenntnisse, die wir gelernt haben.

 

In welchem Maße hast du bereits mit verschiedenen Kulturen und Ländern zusammengearbeitet?

Bei unseren Projekten arbeiten wir mit anderen Ländern zusammen und in dem Rahmen durfte ich an einem Besuch des maltesischen Außenministers teilnehmen. Dort habe ich viel gelernt und interessante neue Leute kennengelernt und konnte meine Sprachkenntnisse anwenden.

 

Wie bewähren sich deine Fremdsprachenkenntnisse in der Praxis?

Bei der Begrüßung der Besucher sind meine erlernten Fremdsprachenkenntnisse wichtig und ich kann sie weiter vertiefen. So wie bei der Arbeit im Büro haben mir meine erlernten Fähigkeiten sehr geholfen.

 

Wie wichtig ist kulturelle Sensibilität bei deiner Arbeit, insbesondere bei der Kommunikation mit Menschen aus verschiedenen Ländern?

Es ist wichtig, sich mit den Kulturen und Sitten anderer Länder auszukennen, besonders bei der Zusammenarbeit mit ausländischen Botschaften und bei der Arbeit im Ausland.

 

Welchen Rat würdest du einer Person geben, die den Beruf als Fremdsprachenassistent*in beim Auswärtigen Amt anstrebt?

Ich kann euch nur empfehlen euch für den Job als Fremdsprachenassistent*in zu bewerben, da ihr viele Erfahrungen sammeln könnt und ein tolles Team haben werdet. Auch durch die Rotation in verschiedene Länder wird der Job nie langweilig.

 

Mehr über den Beruf erfahren Sie in unserem Blogartikel „Fremdsprachenassistent*in im Auswärtigen Dienst: Ein Beruf für Entdecker*innen.

Aktionstag der Fachschule für Sozialpädagogik zur Woche der Umwelt 2024

Umweltaktionstag 🌍 an der Fachschule für Sozialpädagogik 🎓 4 Stationen 🌊 drei SDG Ziele. So war der Tag. Jetzt lesen

Wenn es mit dem Wunschgymnasium nicht klappt – Abitur am beruflichen Gymnasium bei Campus Berlin als attraktive Alternative

Private und schulische Probleme können die Leistungen von Schüler*innen beeinträchtigen …

Dänemark als neuer Partner im Campus Erasmus+ Angebot

Erfahre mehr über die neue Erasmus+ Partnerschaft mit der Nachschule Tingleff in Dänemark. Spannende Praktikumsmöglichkeiten für Erzieherauszubildenden.