29. Mai 2024

Dänemark als neuer Partner im Campus Erasmus+ Angebot

Velkommen til Danmark

In der letzten Woche reisten zwei unserer Lehrkräfte vom Campus Berlin am Südkreuz gemeinsam mit Joy-Celine Heins, angehende Erzieherin und Studentin an der Campus Fachschule für Sozialpädagogik in der Geneststraße, nach Dänemark.

Deutsche Nachschule Tingleff – Neuer Kooperationspartner in Dänemark

Ihr Ziel war die Deutsche Nachschule Tingleff, die sich durch ihre Vision auszeichnet, den Schülerinnen das „Beste aus deutscher und dänischer Kultur“ zu bieten. Als freie Internatsschule, nur 15 Kilometer hinter der deutsch-dänischen Grenze gelegen, lädt die Schule deutsche und dänische Schülerinnen zum gemeinsamen Lernen und Leben ein.

Das Bildungsangebot der Nachschule Tingleff umfasst den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA, 9. Klasse Abschluss FP9), den Mittleren Schulabschluss als deutschen Abschluss (MSA) und/oder den dänischen Abschluss (FP10). Nach der 10. Klasse besteht die Möglichkeit, zum Deutschen Gymnasium in Apenrade zu wechseln.

 

Von der Schülerin zur Praktikantin

Der Kontakt zur Nachschule Tingleff kam durch Joy-Celine Heins zustande. Sie war vor einigen Jahren Schülerin der Nachschule und wird nun im Rahmen ihrer berufsbegleitenden Ausbildung zur Erzieherin an die Schule für ein Praktikum zurückkehren.

Fachlicher Austausch

Simone Zaugg, Lehrkraft an der Campus Fachschule, und Gerlinde Lübbers, Schulleiterin des Campus Berlin am Südkreuz, nutzten die Gelegenheit, die Schule im Vorfeld einer Kooperation im Erasmus+ Förderprogramm zu besuchen.

Zentrale Aspekte des fachlichen Austauschs waren die Integration des Efterskole-Konzepts – wörtlich „Nachschule“ – in den Unterricht der Fachschule für Sozialpädagogik sowie die Möglichkeit, anschließend Praktika in Dänemark zu absolvieren. Auch das Thema Minderheiten und Inklusion in der Grenzregion Dänemark-Deutschland wurde im Vergleich zu Berlin diskutiert.

Vorteile für unsere Praktikanten

Ein großer Vorteil für unsere Praktikanten ist die konsequente Zweisprachigkeit im Leben und Lernen. Kenntnisse in der dänischen Sprache sind nicht notwendig, da alle Unterrichtsfächer in beiden Sprachen unterrichtet werden. Deutsche Schüler erhalten Dänisch als Fremdsprache, wobei Vorkenntnisse nicht erforderlich sind.

Wir danken für die gemeinsame Zeit und freuen uns auf die Partnerschaft!

Wissenswertes

Einen vollständigen Vergleich finden Sie hier: Quelle: www.luebeck.de Offizielles Stadtportal der Hansestatt Lübeck, kultKIT_Factsheet-Schulsysteme_DK-D, August 2017 https://www.luebeck.de/files/bildungsportal/bildung/KultKIT/kultKIT_Factsheet-Schulsysteme_DK-D.pdf

Ein Auszug:

Unterrichtspflicht Schulpflicht vs. Schulpflicht 

DK: In Dänemark besteht eine Unterrichtspflicht für die Dauer von 10 Schuljahren. Sie beginnt im Kalenderjahr, in dem das Kind das 6. Lebensjahr erreicht hat und geht bis zum 16. Lebensjahr. An die Unterrichtspflicht ist kein Schulbesuch gebunden, sie kann ebenso durch den Besuch einer Privatschule oder Hausunterricht erfüllt werden.

D: In Deutschland besteht eine Schulpflicht mit der Vollendung des 6. Lebensjahres und für die Dauer von 9 Schuljahren. Sie umfasst die Grundschule (Klasse 1-4) und die Klassen 5-9. Die Schulpflicht verpflichtet zur Teilnahme am Unterricht einer Schule.

Nationale Besonderheiten
Neben den öffentlichen Schulen gibt es in Dänemark eine Tradition privater Schulen. Die staatlichen Anforderungen an die privaten Schulen entsprechen denen an die öffentlichen Schulen, und die privaten Schulen führen zu einem anerkannten Schulabschluss. Die Efterskoler sind private Nachschulen, Internate, die mit schulspezifischen Schwerpunktthemen zum Abschluss der 10. Klasse führen. Einige Efterskoler bieten auch die Klassen 8-11 an. Beide Schulen, die Friskoler und Efterskoler, können staatliche Förderung erhalten. Ziele der Folkeskole sind die Vermittlung von fachlichen Kompetenzen und Fähigkeiten, die Unterstützung der individuellen Entwicklung und der Vorbereitung auf die Rolle eines Bürgers in
einer demokratischen Gesellschaft (Folkeskoleloven, Kapitel 1). […]

„Die Efterskole (wörtlich übersetzt „Nachschule“, auch „Jugendheimvolkshochschule“ oder „Fortbildungsschule“) ist eine freie Schulform in Dänemark für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren.

Die Nachschulen sind ein auf Jugendliche gerichtetes Pendant zur Folkehøjskole (dänisch). Die Nachschulen sind eine dänische Besonderheit, die in den anderen skandinavischen Ländern unbekannt ist. In Dänemark gibt es etwa 250 Nachschulen, die jährlich von etwa 25.000 Schülern besucht werden. […]“

Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Efterskole

Aktionstag der Fachschule für Sozialpädagogik zur Woche der Umwelt 2024

Umweltaktionstag 🌍 an der Fachschule für Sozialpädagogik 🎓 4 Stationen 🌊 drei SDG Ziele. So war der Tag. Jetzt lesen

Wenn es mit dem Wunschgymnasium nicht klappt – Abitur am beruflichen Gymnasium bei Campus Berlin als attraktive Alternative

Private und schulische Probleme können die Leistungen von Schüler*innen beeinträchtigen …

So umgehen Sie das verpflichtende 11. Schuljahr

Die Alternative⭐: vollschulische Berufsausbildung🥇praxisnah ✓ mehr Abwechslung ✓ Praktikum mit Erasmus+ Berufsausbildung anstelle Pflichtschuljahr