Campus in den Medien

Wo Sie uns überall finden…..

Vielleicht haben Sie uns auf der Suche nach einer Berufsausbildung mit Zukunft in den sozialen Netzwerken entdeckt oder ein für Sie interessanter Zeitungsartikel hat Ihr Interesse an Campus Berufsbildung geweckt.

Der Grund mag verschieden sein, doch auf dieser Seite sind Sie richtig, wenn Sie mehr über unsere Aktivitäten und Veröffentlichungen in den verschiedenen Medien erfahren wollen.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann abonnieren Sie gerne unseren YouTube-Kanal oder folgen uns auf Facebook  oder Instagram. Natürlich finden Sie uns auch in den beruflichen Netzwerken XING sowie LinkedIn.

Möchten Sie mehr Informationen erhalten oder haben Sie eine Interviewanfrage, dann schreiben Sie uns eine kurze E-Mail an presse@campus-berlin.de oder rufen Sie uns unter 030 755 121 00 27 an. Wir werden umgehend mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Und nun wünschen wir Ihnen viel Freude beim Lesen und Video schauen.

Ihr Campus Team

PS: Hier geht es zu unserem Pressearchiv bei Presse-lifePR

Campus Berufsbildung beschließt Energiesparplan

Erster Maßnahmenkatalog enthält Serverzusammenlegung, Absenkung der Raumtemperatur u.v.m.

Berlin, 09.08.2022: Die Campus Berlin Gruppe hat einen Energiesparplan verabschiedet und startet ab sofort mit der Umsetzung an allen vier Schulstandorten. Die deutliche Reduzierung des Energiebedarfs soll den angekündigten Preisanstieg durch die beschlossene Umlage im Oktober für Strom und Heizung abfedern.

Bereits im Juni hat der Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck zum Start der Energiespar-Kampagne zusammen mit einem breiten Bündnis von Verbänden zum Energiesparen aufgerufen.

„Dies haben wir als Vorstand von Campus Berufsbildung zum Anlass genommen, den Verbrauch an Energie an unseren Schulen erneut zu überprüfen.“, erläutert Detlev Hoffmeister, Vorstand und zuständig für die Finanzen. Der nachhaltige Umgang mit Energie ist bereits seit Längerem verankert im Campus Leitbild und fester Bestandteil im langfristig angelegten Nachhaltigkeitskonzept. So wurden in den vergangenen Jahren bereits eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt. Hierzu zählen beispielsweise der Einbau von LED-Leuchtmitteln sowie Bewegungsmeldern in den Fluren und auf den Toiletten an allen Campus Schulstandorten und die Benennung eines*r Klimabeauftragten pro Klasse, der/die darauf achtet, dass die Heizkörper bei Verlassen der Klassenräume runtergedreht werden.

Diese Maßnahmen haben den Energieverbrauch gesenkt. „Doch die gegenwärtige und prognostizierte Steigerung der Energiekosten um 50 bis 100 % erfordern eine deutliche Beschleunigung unserer Anstrengungen.“, begründet Rudi Kirchner das mit sofortiger Wirkung verabschiedete neue Maßnahmen-Paket.

Beschlossen ist die Absenkung der Raumtemperatur der Klassenräume auf 21 °C, in den Fluren und in den Toilettenräumen auf 18 °C bzw. 16 °C sowie die Absenkung nach Unterrichtsende in allen Räumen jeweils um weitere 4° Celsius. Warmwasserboiler werden in den Sommermonaten komplett abgeschaltet.

Weiteres Einsparpotenzial bietet die Vielzahl der Schulküchen. Um nicht halb gefüllte Kühlschränke zu unterhalten, werden am Schulstandort Friedrichstraße sechs der insgesamt neun Küchen geschlossen. Die Herdplatten in den verbleibenden offenen Küchen werden durch energiesparende Induktionskochfelder ersetzt. Grundsätzlich soll die Investition in neue Kühlschränke mit der neuen Energieeffizienzklasse A geprüft werden.

Dass wirklich alles auf den Prüfstand kam, zeigt die Zusammenlegung zweier getrennt betriebener Server in einen gemeinsamen Serverraum. Durch den Umzug des Servers aus der Geneststraße in den Serverraum des benachbarten Schulgebäudes in der Alboinstraße kann die Klimaanlage im stillgelegten Serverraum außer Betrieb genommen werden.

„Natürlich suchen wir zusätzlich das Gespräch mit unseren Vermietern und der jeweils zuständigen Senatsverwaltung. Auch sind wir auf der Suche nach einem Fachbetrieb für den Einbau digital steuerbarer Thermostate und modernster Heizungsventile und wir möchten auch unsere Schüler*innen, Auszubildenden und Studierenden mit einbeziehen. Ich bin sicher, von ihnen kommen noch viele weitere Ideen. Und sei es anstelle des Fahrstuhls die Treppe zu nehmen.“, schließt Herr Kirchner die Vorstellung des beschlossenen Energiesparplans von Campus Berufsbildung.

 

Campus Berufsbildung auf der Last Minute Börse für Ausbildungsplätze 2022

Kosmos Berlin wird zwei Tage zur Kontaktbörse für Ausbildungssuchende und freie Ausbildungsplätze

(Berlin) Am 23. und 24. August 2022 jeweils von 10.00 – 16.00 Uhr findet die Last Minute Börse für Ausbildungsplätze im Kosmos Berlin statt. Kurz vor dem Start des Ausbildungsjahrs 2022 wird damit das ehemalige Kino an der Karl-Marx-Allee 131A zur Kontaktbörse für Ausbildungsplatzsuchende und Anbietern noch freier Ausbildungsplätze.

In der Tat ist Eile geboten. Das Ausbildungsjahr beginnt am 1. September und wer dieses Jahr noch eine Berufsausbildung beginnen möchte, jedoch noch keinen unterschriebenen Vertrag aufweisen kann, ist herzlich eingeladen teilzunehmen.

Ziel der Last Minute Börse ist es, den Bewerbungsprozess zu verkürzen. Das Konzept und die Organisation liegt in der Hand des Arbeitgeber-Service der Agenturen für Arbeit Berlin. Dieser hat im Vorfeld Berliner Unternehmen und Ausbildungsanbieter angeschrieben und das Interesse an einer Teilnahme abgefragt. Zur Börse eingeladen sind ausbildende Unternehmen und Vereine, die freie Kapazitäten für das beginnende Ausbildungsjahr zurückmeldeten und noch auf der Suche nach geeigneten Bewerber*innen sind.

Anders als auf anderen Jobmessen ist bei der Last Minute Börse der Schwerpunkt auf die gezielte und niederschwellige Kontaktvermittlung gerichtet. Die Ausstellungsflächen werden zugewiesen. Unabhängig von Umsatz, Mitarbeiterzahl und Branche der teilnehmenden Unternehmen und Ausbildungsanbieter haben alle Aussteller die gleiche Ausstellungsfläche zur Verfügung, ausgestattet mit einem identischen Counter. Einziger Unterschied: die DIN A1 Displaywand des Counters kann mit einem individuellen Plakat bedruckt werden.

Die Messe ist für Ausbildungsplatzsuchende die Gelegenheit, konzentriert an zwei Tagen, verschiedene Unternehmen und Ausbildungsanbieter, die noch auf der Suche nach geeigneten Bewerbern sind, zu treffen, sich vorzustellen und erste Bewerbungsgespräche zu führen.

„Wir freuen uns darüber, hier erstmalig dabei zu sein. “sagt Rudi Kirchner, Marketing-Vorstand von Campus Berufsbildung. „Die Messe verkürzt den Bewerbungsprozess und ist eine echte Chance für alle, die aktuell noch keinen Ausbildungsvertrag in Aussicht haben. “
Campus Berufsbildung hat noch freie Ausbildungsplätze im sozialen und Gesundheitsbereich als Erzieher*in, Pflegefachkraft, Heilerziehungspflege sowie in den kaufmännischen Berufen: Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement, Kaufmännische Assistenz mit dem Schwerpunkt Fremdsprachen oder Betriebswirtschaft. Bei der vollschulischen Ausbildung zur staatlich anerkannten Sozialassistenz besteht die Möglichkeit, ohne zusätzliche Prüfung den MSA Abschluss zu erlangen. Zudem bietet Campus an der Friedrichstraße eine Vielzahl an Schulabschlüssen wie beispielsweise den Mittleren Schulabschluss (MSA), die (erweiterte) Berufsbildungsreife, die Integrierte Berufsausbildungsvorbereitung sowie die Fachhochschulreife und das Abitur an. Weitere Informationen unter www.campus-berlin.de.

Letztes Jahr fand die Last Minute Börse pandemiebedingt virtuell statt. Der Eintritt zur Messe ist frei.

Datum: 24. – 25.08.2022, von 9:00 bis 16:00 Uhr

Wo: Kosmos Berlin, Karl-Marx-Allee 131A

Campus Fachschule Heilerziehungspflege erweitert Lernangebot

Ausbildungsstart im Herbst mit Unterstützter Kommunikation (UK) als zusätzlichem Schwerpunkt

(Berlin) Mit dem Ausbildungsstart zum Heilerziehungspfleger*in am 5. September 2022, erweitert die Fachschule für Heilerziehungspflege von Campus Berufsbildung ihr Angebot der Spezialisierung im Bereich Unterstützte Kommunikation (UK).

Der Begriff Unterstützte Kommunikation (Englisch Augmentative and alternative communication, kurz AAC). UK) umfasst alle Kommunikationsformen jenseits des gesprochenen Wortes, die Menschen mit begrenzter oder fehlender Lautsprache ermöglicht, im Alltag zu kommunizieren. Dabei werden die Methoden der UK unterteilt in körpereigene, wie Lautsprache, Gesten, Gebärden und Mimik, externe nicht-elektronische, wie Symbolkarten, sowie externe elektronische Kommunikationshilfen.

„Wir alle möchten gerne von unserem Umfeld verstanden werden, um selbstbestimmt leben zu können. In der Kommunikation mit fremden Personen beeinträchtigt zu sein, bedeutet, dass Teilhabe an der Gesellschaft stark eingeschränkt ist. Hier setzt die Unterstützte Kommunikation an, indem sie individuelle Kompetenzen zur Verständigung entwickelt“, erläutert Gerlinde Lübbers, Schulleiterin von Campus Berlin am Südkreuz, spezialisiert auf die Ausbildung in sozialen und pflegerischen Berufen.

In den Lernfeldern des Ausbildungsgangs HEP erproben die Studierenden mögliche Maßnahmen der UK, lernen Angebote des Kooperationspartners Cooperative Mensch kennen oder besuchen einen Workshop der Stiftung Barrierefrei kommunizieren.

Basis der Unterstützten Kommunikation ist die Annahme, dass Teilhabe im Alltag die Fähigkeit der selbstständigen Kommunikation voraussetzt. Die Unterstützte Kommunikation beginnt mit der Bestimmung eines Kernvokabulars, ausreichend für den Alltag. Entsprechend der individuellen Fähigkeiten wird dann eine geeignete Methode sich auszudrücken gewählt und geübt. Das können Gebärden, Fotos, Symbole, Mimik, Augen oder ein Sprachcomputer sein.

Mit dem Ausbildungsstart am 5. September 2022 zum staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger*in in drei Jahren, wird das Thema Unterstützte Kommunikation (UK) verstärkt in die Lernfelder eingebunden. Campus Berlin am Südkreuz, eine von nur sechs Berliner Fachschulen, mit dem Unterrichtsfach Gebärdensprache, ist im Ausbildungsjahr 2022 die einzige Berliner Fachschule, die die vollschulische Berufsausbildung anbietet.

Aktuell finden die Bewerbungs- und Beratungsgespräche statt. Die Plätze sind auf maximal 25 Teilnehmende begrenzt. Für weitere Informationen zur Ausbildung und über Campus Berufsbildung www.campus-berlin.de

Einführung Office 365 für alle Campus Berlin Schülerinnen und Schüler

Kostenfreie Nutzung während der Campus Schulzugehörigkeit

(Berlin, 30.06.2022) Mit dem heutigen Datum haben alle Auszubildende, Schülerinnen und Schüler von Campus Berufsbildung e.V. für die Dauer ihrer Ausbildung bzw. Zugehörigkeit Zugang zu Microsoft Office 365 zur schulischen und privaten Nutzung.

Bereits seit 2017, und damit lange vor dem Digitalisierungsschub durch Corona, wurde an den drei Campus Schulstandorten mit der Lernplattform Moodle gearbeitet. Die speziell für Bildungseinrichtungen entwickelte Software stellt virtuelle Kurs- oder Klassenräume zur Verfügung. Hier werden von den Dozenten Arbeitsmaterialien, Texte, Links und Dateien zum Download bereitgestellt und via E-Mail Informationen versendet. Für den Zugang ist eine E-Mail-Adresse in Kombination mit einem Passwort notwendig. Die hinterlegte E-Mail-Adresse ist für alle im Klassenraum zugelassenen Personen einsehbar, welches den Datenschutz erschwerte.

Microsoft 365 ist eine Cloudlösung. Der Zugriff erfolgt ortsunabhängig, nur ein Internetanschluss ist notwendig. Die private Single Lösung kostet aktuell um 69,00 € pro Jahr. „Bei Bedarf wird zusätzlich auch ein Laptop zur Verfügung gestellt.“, ergänzt Rudi Kirchner, Mitgründer von Campus Berufsbildung.

Schulstandorte vom Bildungsträger Campus Berlin auf dem Weg zur Berliner Klimaschule

Nachhaltigkeit wird Bestandteil im Leitbild des Bildungsträger-Verbunds Campus Berlin

(Berlin, 10.03.2022) Das Führungsteam von Campus Berlin, der Verbund bestehend aus dem freien Bildungsträger Campus Berufsbildung e. V. und den Gesellschaften Campus Health sowie Campus & More, haben in ihrem letzten Managementmeeting beschlossen, Nachhaltigkeit und Klimaschutz an allen Campus Schulstandorten als Leitbild zu verankern.

Dabei fängt der freie Bildungsanbieter Campus Berlin nicht bei null an. In den vergangenen Jahren sind viele verschiedene Projekte beschlossen und umgesetzt worden. Es wird seit Jahren zu 100 % Ökostrom bezogen, Drucker wurden durch klimafreundliche Modelle ausgetauscht, als Leuchtmittel werden ausnahmslos LED Leuchten verwendet, Flure und Toiletten mit Bewegungsmeldern ausgestattet, sparsamer Wasserverbrauch durch Spülstopp und Waschbecken mit Bewegungssensoren versehen, die Kommunikation und Bereitstellung von Unterrichtsmaterial von Papier auf überwiegend digital via Moodle – eine spezielle Lernplattform – umgestellt. Bei Neuanschaffung wie Monitore oder PCs ist bereits im Vorjahr entschieden worden, dass nur noch Geräte mit dem Blauer Engel angeschafft werden.

„Aktuell bereiten wir den Einbau von ferngesteuerten Heizungsreglern, unter anderem für die automatisierte Nachtabsenkung, vor.“ berichtet Rudi Kirchner, Vorstandsmitglied und einer der zwei Gründer von Campus vor über 21 Jahren.

Eine besondere Herausforderung ist der Schulstandort Campus am Südkreuz, spezialisiert auf Ausbildungen für einen sozialen oder pflegerischen Beruf. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. „Hier haben wir, mit einigem Aufwand, mobile Trennwände eingebaut. Das dient der Verbesserung der Ökobilanz durch höhere Nutzung der Gebäudefläche.“ erzählt Detlev Hoffmeister, Vereinsvorstand und Gründer. Zudem wurde bereits 2019 bei Campus am Südkreuz der CampusClimaClub gegründet – eine Schüler AG, die unter anderem die Mülltrennung in den Klassenräumen einführte.

Die Entscheidung, Bildung für nachhaltige Entwicklung basierend auf den Zielen der Agenda 2030 der Vereinten Nationen als Leitmotiv und Lernziel aufzunehmen, verstärkt nun den Focus auf die Partizipation der Schüler und Schülerinnen, zusätzlich zu den bereits in die Lerninhalte integrierte Nachhaltigkeitsaspekt. Die Teilnahme am Wettbewerb „Berliner Klimaschulen“ ist der nächste Meilenstein auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Die erreichte Marke von knapp 20 % Anteil an bestellten Büro-Produkten in 2021 mit positiven Umweltmerkmalen, soll im laufenden Jahr auf 50 % erhöht werden.

Über Campus Berufsbildung e.V.

Campus Berlin besteht aus dem Verbund Campus Berufsbildung e. V., Campus Health GmbH und Campus & More GmbH. Seit seiner Gründung im Jahr 2000 durch Rudi Kirchner und Detlev Hoffmeister, hat sich Campus Berlin zu einem innovativen Trägern schulischer Bildung sowie medizinischer und kaufmännischer Aus- und Weiterbildungen mit vier Schulstandorten in Berlin entwickelt.

Insgesamt lernen hier mehr als 1.400 Schüler*innen und Auszubildende täglich und werden dabei von 140 Mitarbeiter*innen unterstützt.

Zum Campus Berufsbildung e.V. gehören die Standorte Friedrichstraße (als privates Oberstufenzentrum), Wilmersdorfer Straße (als anerkannte Ersatzschule im kaufmännischen Bereich) und Südkreuz mit dem Schwerpunkt Ausbildung im sozialen und pflegerischen Bereich mit den Schulstandorten Geneststraße sowie Alboinstraße.

Pressekontakt

Verena Bock
Tel. 030 755 121 00 27
presse@campus-berlin.de
Campus Berufsbildung e. V.
Friedrichstraße 231
10969 Berlin

Aktuelle Neuigkeiten

Neues & Interessanten von den Campus Schulstandorten

15.07.2022
Personalberatung Robert Half zu Besuch bei Campus Berlin
14.07.2022
Drei Tage Spaß am Wannsee. Die Sporttage waren ein voller Erfolg
05.07.2022
Zum Abitur ohne Unterrichtsausfall
05.07.2022
Heilerziehungspflegeschüler unterwegs mit Erasmus+
29.06.2022
Umgeben von lauter Flaschen
28.06.2022
Special Olympics Nationale Spiele Berlin 2022
21.06.2022
Lehrer*innen von Campus Berlin auf nachhaltiger Entdeckungstour in Leeuwarden, Niederlande
17.06.2022
Eileen Liebig – Eine Powerfrau zu Gast bei Campus
08.06.2022
Dreijährige Kaufmännische Berufsfachschule startet Projekt zur Leitbildentwicklung
24.05.2022
Ein Tag als MFA bei Campus

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

    * Hiermit bestätige ich die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen zu haben und erkläre mich durch das Absenden des Formulars damit einverstanden.